Gebäude

Der Volkspark Halle bietet auf einer großen Fläche  eine Vielfalt an Räumen, die zu verschiedenen Zwecken genutzt werden können. Die Fassade des Hauptgebäudes wird von der Architektur des Jugendstils dominiert. Die zahlreichen Anbauten und Außenanlagen, die bis 1913 am bestehenden Gebäudekomplex errichtet wurden, sind von ganz unterschiedlichem Charakter. Noch heute ist die ursprüngliche Raumaufteilung erkennbar:

Im 1. OG des Hauptgebäudse befindet sich der Große Saal und ein weiträumiges Foyer. Im Erdgeschoss befindet sich der kleine Saal, ein Barbereich und die Galerie der Kunsthochschule. Attraktiv ist der Volkspark auch wegen seines Biergartens, mit den Kolonnaden und der Konzertmuschel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Großer Saal  – 500m²  pastedGraphic.png pastedGraphic.png pastedGraphic.png  ca. 450 Pers.  pastedGraphic_1.png pastedGraphic_1.png pastedGraphic_1.png  ca. 800 Pers.

Der Große Saal im Hauptgebäude war als Hauptversammlungssaal erbaut, er erstreckt sich über zwei Etagen mit einer Zuschauergalerie an drei Seiten, einer Bühne und einem Foyer. Im zweiten Obergeschoß über der Bühne befindet sich zusätzlich ein kleineres Foyer. Große Fenster im ersten und zweiten Stock und über 500 m² Grundfläche sorgen für eine großzügige Weitläufigkeit und genug Platz für bis zu 1200 Personen. Der gesamte Raum ist mit Parkett ausgelegt. Die Decke in ihrer jetzigen Form wurde 1981 eingebaut, sie verdeckt die historische Stuckdecke. Vereine, Musikbands oder Kulturgruppen haben hier einen Rahmen für nicht alltägliche Anlässe, wie Jahreshauptversammlungen oder Musik-Events.

Eine Besonderheit des großen Saals ist der hervorragende Saalklang. Der Saal wird unter Musikern geschätzt für sein Klangverhalten. Die Absorptionsgrade und die Nachhallzeit sind optimal für die Darbietung von klassischer Musik und die Anfertigung von Tonaufnahmen. Im Zuge der Sanierung wurden die Fenster zum Schutz der Anwohner vor Lärm schallisoliert. Sie absorbieren Schall bis zu einer Stärke von ca. 100db. Umgekehrt wird auch der Außenschall reduziert. Dies verwandelt den großen Saal in dieser Hinsicht fast ein Tonstudio. 

 

 

Kleiner Saal – 250m² für max. 400 Per. pastedGraphic.png ca. 100 Pers. pastedGraphic_1.png ca. 250 Pers.

Der kleine Saal, auch Weineck-Saal genannt wurde früher nach dem 1925 im im Zusammenhang mit einer Veranstaltung im Volkspark erschossenen Fritz Weineck benannt. Er liegt nicht im Hauptgebäude sondern in einem angefügten Seitentrakt auf der Ostseite des Geländes. Zu den 250 m² Saalfläche gehören weiterhin eine Bühne, ein Foyer und verschiedene Nebenräume, sowie eine kleine Küche.

Der Saal ist mit Holzparkett ausgelegt. Die sich an den Seiten leicht wölbende Decke ist mit Stuckkanten geschmückt.

Kammerspiele, Familienfeste oder Schulungen, Theater- und Musik-Ensembles. Firmen-Teams oder Seminar-Gruppen finden hier gute Aufführungs- und Arbeitsbedingungen

Bar / Cafe- 200m² für max. 100-200 Personen