Veranstaltungen

24. September 2022, Fighting Rookies

 
 
13.- 16. Oktober 19. Tangotage Halle
 
 
25. November 2022, 20:00 Uhr, Alle Kassen, auch privat
 
Solo-Theater-Comedy mit Nebenwirkungen!
Herzlich willkommen in einem ganz normalen Tag, in einer ganz normalen Hausarztpraxis! Das Wartezimmer platzt aus allen Nähten, die Arzthelferin steht in den Startlöchern und Frau Doktor kommt wie immer schon reichlich gestresst zur Arbeit. Gerade will Dr. Annegret Kern ihre Sprechstunde beginnen, da tropft es von der Decke. Ein Wasserschaden im Sprechzimmer!
Während Arzthelferin Natia der Havarie den Kampf ansagt, hält Dr. Kern ihre Patienten im Wartezimmer bei Laune. Sie beginnt aus ihrem Arbeitsalltag zwischen Sprechstunden, Notdiensten, Fortbildungen, Pharmaberatungen und Papierkram zu erzählen. Dabei treten nach und nach Risse im Gesundheitssystem zutage und auch das Leben von Dr. Kern ist von jener sprichwörtlichen Göttin in Weiß weiter entfernt als man vermuten würde. Zum Glück hat sie die bodenständige Natia an ihrer Seite und auch von höchster Stelle wird so manches wachsame Auge auf sie geworfen. In einer Hausarztpraxis sind eben mehr Dinge zwischen Himmel und Erde möglich, als eine Krankenkassenabrechnung erahnen lässt.
Heike Feist verwandelt in einer furiosen Dreifachrolle den Theatersaal in ein Wartezimmer. Mit Herz und scharfem Blick nimmt sie das Verhältnis von Arzt und Patient aufs Korn und auch die Pharmaindustrie und Krankenkassen bekommen ihr Fett weg. Und im Laufe dieses ebenso mitreißenden wie informativen Theaterabends wird aus einer Ärztin wie wir sie vielen Klischees nach zu kennen glauben, eine Ärztin, die wir alle gerne hätten.
Mit Heike Feist
Buch: Heike Feist und Ralf Krämer
Inszenierung: Marc Lippuner
Aufführungsrechte: Theater Mogul GmbH
weitere Infos: www.allekassen-auchprivat.de
 
 
 
02. Dezember 2022, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr CAVEWOMAN

 

 

03. Dezember 2022, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr – ROCKHAUS

Tickets:

https://www.eventim-light.com/de/a/5c120fd9a3e89000011ee130/e/624acc8aee829b03c58a194a/

https://youtu.be/seRoui2cHko

Nach dem gefeierten Werk „Treibstoff“ (2012) legen ROCKHAUS mit „Therapie“ ihr bisher bestes Album vor. Es ist die zweite Kollaboration mit dem Produzenten und Arrangeur Rainer Oleak. Schon jetzt zeigt
sich die Presse von BILD bis GOOD TIMES begeistert. So schreibt beispielsweise DAS MAGAZIN in seiner Oktoberausgabe: „Das Album „Therapie“, das einmal mehr deutlich macht, dass Sänger Mike Kilian eine

der besten und facettenreichsten Rockstimmen des Landes hat, begeistert vor allem durch einen
opulenten Reichtum an Ideen und Einflüssen. Etliche Details erschließen sich erst nach mehrmaligem Hören, dennoch klingt nichts überfrachtet und zugekleistert. Neben den glasklaren Arrangements und der aufgeräumten Produktion profitiert die CD vom taffen Zusammenspiel und dem handwerklichen Können der Musiker.“ Ebenso setzen erste Radiostationen den neuen Song „Kaleidoskop“ auf ihre Playlists. ROCKHAUS bereiten sich derweil auf die Tour zum Album vor, bei der die Magie der Band einmal mehr spürbar wird.

ROCKHAUS sind:

Carsten „Beathoven“ Mohren – Keyboards ( page1image2748200030.01.17 ) Michael „Heinz Angel“ Haberstroh – Schlagzeug
Reinhardt „Maxs“ Repke – Bass ( zur Zeit Robert Protzmann ) Reinhard „Herr“ Petereit – Gitarre

Mike Kilian – Gesang, Gitarre

 

 

18. Februar 2023, The Jailbreakers – The early Years of ACϟDC, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

43. Todestag von Bon Scott – „The Jailbreakers“ – Live
 

 Man kann seinen Augen und Ohren kaum trauen, aber es sind nicht wirklich AC/DC die da vorne auf der Bühne abrocken, als gäbe es kein Morgen mehr. 

Es sind „The Jailbreakers“ aus Halle, die eine dermaßen authentische, energiegeladene und schweisstreibende AC/DC Show abliefern, das man den Unterschied zum Original nicht mehr wahrnimmt. 

Seit über zwanzig Jahren in fast 1000 Gigs haben sie zehntausende von Fans deutschlandweit und über die Grenzen hinaus mit ihrer Live Performance jedes mal aufs Neue überzeugt. Und wer sie bis jetzt noch nicht erlebt hat, der hat auf alle Fälle im Leben etwas verpasst. 

In mehr als 100 Minuten Extase mit allem Drum und Dran aus der legendären „Bon Scott Ära“ mit Hits wie „HIGHWAY TO HELL“, „T.NT.“, „TOUCH TOO MUCH“, „IT`S A LONG WAY TO THE TOP“ oder „WHOLE LOTTA ROSIE“ reißen die durchgeknallten Jungs auch den letzten Zuschauer vom Hocker und keiner kann sich dieser Magie entziehen. 

Ein Konzert mit „The Jailbreakers“ ist genau das Richtige, wenn man einen geilen Rock`n`Roll Abend erleben will, den man garantiert so schnell nicht vergisst! 

Am Abend des 18. Februar 1980 begab sich Scott zusammen mit seinem Freund Alistair Kinnear auf eine Sauftour in den Club Music Machine, heute bekannt als KOKO. Kinnear, der den schlafenden Rockstar auf der Rückbank seines Renault 5 nicht wecken konnte, nahm ihn auf dem Heimweg schließlich mit zu sich in die Overhill Road 67. Scott, immer noch nicht ansprechbar, wurde über Nacht im Wagen zurückgelassen. Am nächsten Tag trat Alistair Kinnear vor die Haustür, um nach seinem Freund zu sehen. Leblos lag Bon Scott im Wagen, woraufhin Kinnear umgehend einen Krankenwagen rief. Zu spät. Im King’s College Hospital konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Bon Scott wurde gerade einmal 33 Jahre alt